Neues Zentralgebäude der Unimedizin Rostock wird teurer

07.01.2019 12:46

Rostock (dpa/mv) - Der Bau des neuen Zentralgebäudes der
Universitätsmedizin Rostock dauert länger und wird auch teurer als
geplant. Allerdings sei bereits entsprechend Vorsorge getroffen
worden, sagte der Sprecher des zuständigen Betriebs für Bau und
Liegenschaften MV (BBL), Christian Hoffmann, am Montag der Deutschen
Presse-Agentur.

Es werde derzeit damit gerechnet, dass die ursprünglich vorgesehenen
Kosten von 143 Millionen Euro um rund 10 Prozent überschritten
werden. Der BBL habe die rund 14 Millionen Euro in Anspruch nehmen
müssen, um die Baufertigstellung bis zum Sommer 2020 sicherzustellen.
Ursprünglich waren die Planer von einem Eröffnungstermin Ende 2019
ausgegangen.

Im Zentralgebäude werden unter anderem die zentrale Notaufnahme, die
Notfallversorgung und die zentrale Patientenaufnahme untergebracht.
Laut Hoffmann sind die Arbeiten an dem 140 Meter langen, 40 Meter
breiten und 16 Meter hohen Gebäude so gut wie abgeschlossen. «Der
Innenausbau läuft auf Hochtouren.»