Barmer-Arzneimittelreport: Medizin wird zu oft unpassend verschrieben

07.12.2018 14:29

Mainz (dpa/lrs) - Von Ärzten unpassend verschriebene Medikamente
gefährden unnötig oft die Gesundheit von Patienten. So lautet das
zentrale Ergebnis des Arzneimittelreports der Barmer, der am Freitag
in Mainz vorgestellt wurde. Verschriebene Medikamente passten zu
häufig nicht zum Gesundheitszustand oder Alter der Patienten. Dazu
kommen Risiken durch die gleichzeitige Einnahme mehrerer Medikamente.

«Die Arzneimitteltherapiesicherheit ist in Rheinland-Pfalz nicht so,
wie sie sein sollte», sagte Dunja Kleis, Landesgeschäftsführerin der

Barmer in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Es gebe durchaus eine
Gefährdung in dem Bereich. Den Ärzten wolle man den schwarzen Peter
jedoch nicht zuschieben. Es sei schwer, den Überblick zu behalten.
Patienten, die mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen, rät sie,
einen Medikationsplan zu verwenden.





Zur Startseite