Integrierter Rettungsdienst in Grenzregion geplant

25.01.2018 03:30

Greifswald (dpa/mv) - Deutsche und polnische Rettungsdienste wollen
bei der Notfallversorgung in der Grenzregion stärker miteinander
kooperieren. Am Donnerstag startet mit einer Konferenz in Greifswald
(10.00 Uhr) das Projekt «Integrierter grenzüberschreitender
Rettungsdienst Pomerania/Brandenburg». Beteiligt an dem mit zwei
Millionen Euro geförderten Projekt sind Forschungseinrichtungen und
Rettungsdienste aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und der
polnischen Wojewodschaft Westpommern, wie die Universitätsmedizin
Greifswald mitteilte. Über drei Jahre wollen sie Standards für einen
funktionsfähigen und rechtssicheren deutsch-polnischen Rettungsdienst
entwickeln.