Saarland sagt Krebs den Kampf an - Register wird erweitert

29.04.2014 17:20

Saarbrücken (dpa/lrs) - Das Saarland will Krebs besser bekämpfen.
Neben bevölkerungsbezogen Daten würden künftig auch patientenbezogene

Daten registriert, sagte Gesundheitsminister Andreas Storm (CDU).
Dazu sollen alle großen Leistungserbringer wie Krankenhäuser und
Arztpraxen an das Krebsregister angeschlossen werden. Ziel des am
Dienstag vom Landeskabinett verabschiedeten neuen Krebsregistergesetz
sei es, im Rahmen des Nationalen Krebsplans die Früherkennung
auszubauen und die onkologischen Versorgungsstrukturen zu verbessern.

Das Saarland war bereits 1967 bei der Einrichtung eines
Krebsregisters bundesweit Vorreiter und Impulsgeber für den
Nationalen Krebsplan. 2011 traten im Saarland laut Storm 8843
bösartige Tumorerkrankungen neu auf. Häufigste Krebserkrankungen
seien bei Frauen Brust-, bei Männern Prostatakrebs.