Land zahlt für Ungeimpfte keine Entschädigung mehr für Quarantäne

22.09.2021 18:39

Berlin/Hannover (dpa/lni) - Menschen ohne Corona-Schutzimpfung sollen
in Niedersachsen vom 11. Oktober an keine Entschädigung mehr für
Verdienstausfälle wegen einer angeordneten Quarantäne bekommen. Dies
sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) am Mittwoch. Zuvor
hatten die Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und
Ländern mehrheitlich ein Ende der Entschädigungszahlungen für
Nicht-Geimpfte beschlossen. Greifen soll dies für alle, für die es
eine Impfempfehlung gibt und die sich auch impfen lassen können.

Niedersachsen trage den Beschluss vollumfänglich mit, sagte Behrens.
«Wir werden die Entschädigungszahlungen nach Paragraf 56
Infektionsschutzgesetz für Ungeimpfte, die als Kontaktpersonen in
Quarantäne geschickt wurden, deshalb zum 11. Oktober 2021
einstellen.» Spätestens bis zu diesem Datum hätten alle Menschen im
erwerbsfähigen Alter in Niedersachsen die Gelegenheit gehabt, sich
impfen zu lassen und damit eine Quarantäneanordnung durch das
Gesundheitsamt zu vermeiden. Am 11. Oktober enden zudem die
kostenlosen Corona-Tests für alle Erwachsenen, die sich impfen lassen
können, wie die Ministerin sagte. Menschen, die an Covid erkranken,
erhalten demnach weiter ihre Lohnfortzahlung.