Corona-Inzidenz in MV leicht gestiegen

19.09.2021 16:07

Rostock (dpa/mv) - In Mecklenburg-Vorpommern bleiben die
Corona-Zahlen bei minimalen Veränderungen weitgehend stabil. Nach 22
bestätigten Neuinfektionen stieg die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag
nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) in
Rostock auf 31,8 leicht an. Am Tag zuvor hatte der Wert bei 31,5
Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen gelegen. Am
Samstag waren 61 Neuinfektionen gemeldet worden, am Sonntag vor einer
Woche 45.

Die Corona-Ampel-Karte des Landes weist weiter alle Landkreise mit
Grün aus, auch in Nordwestmecklenburg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz
inzwischen unter dem Schwellenwert von 50.

In den Krankenhäusern des Landes sind nach Angaben des Landesamtes
unverändert 36 Covid-Patienten. Die Hospitalisierungs-Inzidenz,
maßgebliches Kriterium der Corona-Ampel, sank von 0,9 auf 0,7
Neuaufnahmen je 100 000 Einwohner in sieben Tagen. 13 Erkrankte
werden noch immer auf einer Intensivstation behandelt. Es wurde kein
neuer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet.

Mindestens einmal geimpft sind nach Angaben des Robert Koch-Instituts
1 045 851 Mecklenburger und Vorpommern oder 64,9 Prozent der
Einwohner des Landes. 61,5 Prozent und damit 991 197 Menschen
besitzen einen vollständigen Impfschutz.