Impfen und Party zum Abschluss der Aktionswoche in Thüringen

19.09.2021 12:53

Erfurt (dpa/th) - Zum Abschluss der bundesweiten Impf-Aktionswoche
sind in Thüringen auch bei Kulturveranstaltungen Dutzende Menschen
geimpft worden. Bei einer Impfaktion mit DJs am Erfurter Zughafen
habe sich schon vor Veranstaltungsbeginn eine lange Schlange
gebildet, sagte Mitveranstalter Andreas Busch am Sonntag. Insgesamt
70 Menschen hätten sich impfen lassen und danach bis zum späten
Samstagabend getanzt. «Darunter waren auch Leute, die anfangs
skeptisch am Rand standen und sich erst mal informieren wollten.»

Auch beim Theaterfest in Rudolstadt haben sich nach Angaben von
Sprecherin Friederike Lüdde am Samstag über ein Dutzend Menschen
impfen lassen. «Viele, die zu uns kommen, sind normalerweise schon
geimpft», sagte sie. Während die Aktion in Rudolstadt nach Angaben
von Lüdde einmalig war, kann sich Busch eine Wiederholung generell
vorstellen. «Wir werden uns dazu noch mal mit der KVT unterhalten.»

Über die ganze Woche hatte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen

(KVT) im Rahmen der bundesweiten Impfkampagne «#HierWirdGeimpft»
Impfaktionen im Freistaat geplant. Unter anderem sollte in
Volkshochschulen oder Gemeinde- und Bürgerhäusern das Mittel von
Johnson & Johnson geimpft werden. Am Sonntag stand obendrein ein
erneuter Familienimpftag an allen Thüringer Impfstellen an. Eine
Bilanz will die KVT im Nachgang ziehen.

Thüringen hinkt bei den Impfzahlen weiter bundesweit hinterher. Mit
Stand vom Samstag waren 59,8 Prozent der Menschen im Freistaat einmal
geimpft. Damit belegt Thüringen vor Sachsen den vorletzten Platz im
Ländervergleich. Vollständig geimpft waren 57,6 Prozent, nur in
Brandenburg und Sachsen war die Quote niedriger.