Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein kaum verändert bei 63,3

07.04.2021 21:25

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein hat
sich am Mittwoch mit 63,3, kaum verändert. Am Dienstag lag sie bei
62,3, am Ostermontag bei 66,5. Das geht aus Daten des
Gesundheitsministeriums in Kiel hervor (Stand: 7. April, 19.56 Uhr).
Vor einer Woche hatte die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000
Einwohner in sieben Tagen bei 74,5 gelegen.

Ein Kreis in Schleswig-Holstein überschritt weiter die kritische
Marke von 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche:
Segeberg mit 114,0. Den niedrigsten Wert hatte nun nicht mehr
Nordfriesland, sondern Plön mit 21,8.

Die Zahl der fürs Land gemeldeten Corona-Neuinfektionen betrug 428
(Dienstag 237). Am Mittwoch vergangener Woche waren es 496. Die Zahl
der an oder mit Corona gestorbenen Menschen stieg um 1 auf 1448.

Die Corona-Zahlen sind wegen Ostern mit Vorsicht zu interpretieren.
Das Robert Koch-Institut weist darauf hin, dass an den
Osterfeiertagen meist weniger Tests gemacht und Zahlen auch verzögert
gemeldet wurden. Mit genaueren Daten wird erst wieder in der
kommenden Woche gerechnet.

Die Zahl der in Kliniken behandelten Covid-19-Patienten blieb mit 202
weitgehend stabil; Dienstag waren es 204. Von ihnen wurden 52
intensivmedizinisch behandelt (Dienstag: 50); 32 wurden beatmet
(Dienstag: 30).