Wegen Corona: Kreis schließt Museen - Müritzeum offen

06.04.2021 14:08

Neubrandenburg (dpa/mv) - Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
gehen Museen unterschiedlich mit der neuen Corona-Testpflicht um. Der
Kreis hat seine drei Museen nach Ostern vorerst wieder ganz
geschlossen, wie die Verwaltung am Dienstag mitteilte. Betroffen sind
das agrarhistorische Agroneum in Alt Schwerin, das Museum des
Archäologen und Troja-Entdeckers Heinrich Schliemann (1822-1890) in
Ankershagen und das 3 Königinnen Palais in Mirow. Dies wurde
«aufgrund der derzeitigen pandemischen Situation sowie aus Sorge und
Verantwortung gegenüber Besuchern und Mitarbeitern» entschieden. In
Bezug auf die Testvorschrift hieß es, dass wieder geöffnet werde,
sobald die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für
einen sicheren Besuch geschaffen wurden.

Hintergrund sei die Corona-Landesverordnung vom 27. März. Die
Einrichtung mit den höchsten Besucherzahlen an der Seenplatte, das
naturhistorische Müritzeum in Waren, bleibt dagegen jeweils freitags
bis sonntags geöffnet, wie eine Sprecherin sagte.

Wer kommen will, müsse aber zwei Regeln beachten: Zuerst müsse ein
Termin vorab vereinbart werden. Zweitens soll ein negativer
Corona-Test vorgezeigt werden, der nicht älter als 24 Stunden sein
darf. Die Wochen-Inzidenz lag landesweit zuletzt bei 94,5
Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner, beim Kreis bei 119,7.