Papst Franziskus erinnert am Ostermontag an Menschen in Pflegeheimen

05.04.2021 12:37

Rom (dpa) - Papst Franziskus hat sein öffentliches Mittagsgebet am
Ostermontag besonders den alten und kranken Menschen sowie den
Bewohnern von Pflegeheimen gewidmet. Gerade diesen Menschen wolle er
ein Zeichen der Hoffnung und Ermutigung senden, sagte er. Im Vatikan
klangen mit dem sogenannten Regina-Caeli-Gebet am Montag die
Zeremonien zum Osterfest aus. Es war das zweite Mal nach 2020, dass
das katholische Kirchenoberhaupt die Auferstehungsfeiern mit starken
Corona-Einschränkungen begehen musste.

Der 84-jährige Papst sprach sein Gebet an einem Pult stehend aus der
Bibliothek des Apostolischen Palastes. Es wurde unter anderem im
Internet übertragen. Wegen der strengen Corona-Schutzmaßnahmen waren
so gut wie keine Pilger in Rom. Der riesige Petersplatz blieb auch am
Montag fast leer.

In seiner Osterbotschaft am Sonntag hatte Franziskus vor wenigen
Zuhörern im Petersdom mehr Anti-Corona-Impfungen für ärmere Länder

gefordert. Außerdem warnte der Argentinier vor Kriegen und Wettrüsten
in der Welt.