Weitere 382 Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern festgestellt

30.03.2021 17:57

Rostock (dpa/mv) - Die Zahl bestätigter, neuer Corona-Neuinfektionen
in Mecklenburg-Vorpommern bleibt hoch. Das Landesamt für Gesundheit
und Soziales (Lagus) in Rostock meldete am Dienstag 382 Ansteckungen
(Stand: 16.40 Uhr). Das waren 284 mehr als am Montag, einem
Wochentag, an dem die Zahlen für gewöhnlich niedriger ausfallen, und
8 weniger als am Dienstag der Vorwoche.

Sechs weitere Menschen starben im Zusammenhang mit einer
Covid-19-Infektion. Damit stieg die Zahl der Todesfälle im Land auf
857. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank im Vergleich zum Vortag leicht,
blieb mit 102,6 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer
Woche aber weiter über dem für verschärfte Schutzmaßnahmen wichtige
n
Schwellenwert von 100.

Die größte Infektionsdichte weist weiterhin der Landkreis
Ludwigslust-Parchim auf. Dort sank die Sieben-Tage-Inzidenz
geringfügig auf 164,3. Danach folgen Nordwestmecklenburg mit 127,8
und Vorpommern-Greifswald mit 108,6. Am niedrigsten ist der Wert laut
Landesamt mit jetzt 64,1 in der Hansestadt Rostock, die aber neben
Schwerin und dem Landkreis Rostock bei der Inzidenz den stärksten
Zuwachs verzeichnete.

Die Gesamtzahl der in Mecklenburg-Vorpommern bislang nachgewiesenen
Corona-Infektionen nahm auf 30 368 zu; als genesen gelten rund 26 400
dieser Menschen. In Kliniken des Landes wurden am Dienstag 251
Corona-Patienten behandelt, 72 davon auf Intensivstationen, 3 mehr
als am Vortag. Nach Angaben des Landesgesundheitsamtes wurden im
Nordosten bislang 238 000 Corona-Impfdosen verabreicht. 166 000
Menschen erhielten eine erste Impfung, 72 000 auch eine
vorgeschriebene zweite.