Nächtliche Ausgangsbeschränkungen bei hohen Inzidenzwerten möglich

27.03.2021 18:43

Schwerin (dpa/mv) - In Regionen Mecklenburg-Vorpommerns mit einer
Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 100 sollen nächtliche
Ausgangsbeschränkungen möglich sein. Wenn die Corona-Infektionen als
lokal nicht eingrenzbar eingeordnet werden, sollen dort von 21.00 bis
6.00 Uhr Ausgangsbeschränkungen eingeführt werden, wie
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Samstag in Schwerin
mitteilte.

271843 Mrz 21