Bedford-Strohm aus seelischen Gründen für mehr «kluge Öffnungen»

27.03.2021 00:03

Berlin (dpa) - Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche (EKD),
Heinrich Bedford-Strohm, hat sich trotz stark steigender
Infektionszahlen für weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen
ausgesprochen. «Jetzt muss auch der Erschöpfung der Menschen durch
kluge Öffnungen Rechnung getragen werden», sagte er dem
Redaktionsnetzwerk Deutschland.

«Die seelischen Inzidenzzahlen sind gefährlich hochgeschnellt. Die
seelische Verfassung sollte darum stärker in den Mittelpunkt rücken.
Sie war viel zu wenig Thema in dem zurückliegenden Jahr», erklärte
er. Mit den absolvierten Impfungen der alten Menschen, dem Beheben
der Impf- und Testprobleme und guter Organisation sollte es klappen,
wieder Zusammenkünfte von mehr Menschen als bislang zu ermöglichen.

Kein Verständnis zeigte der bayerische Landesbischof aber für
Menschen, die mitten in der Pandemie ins Ausland - etwa nach Mallorca
- reisen. «Ich verstehe das Erholungsbedürfnis - nahezu jeder von uns
dürfte erschöpft sein. Ich finde jedoch, man sollte sich davor hüten,

sich jetzt etwas herauszunehmen, was anderen eventuell schadet. Und
den Trip nach Mallorca zähle ich dazu», sagte Bedford-Strohm. Jeder
müsse sich selbst prüfen, wie er dazu beitragen könne, dass alle
möglichst schnell und unbeschadet aus der Corona-krise herauskämen.