2019 entfielen in NRW im Schnitt 964 Einwohner auf eine Arztpraxis

26.03.2021 14:18

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Bonn, Münster und Düsseldorf entfielen 2019

die wenigsten Einwohner auf eine Arztpraxis. Kamen im landesweiten
Schnitt 964 Einwohner auf eine Allgemeinmedizin- oder Facharztpraxis,
waren es in Bonn lediglich 562, in Münster 632 und in der
Landeshauptstadt 642, wie das Statistische Landesamt am Freitag in
Düsseldorf berichtete. Insgesamt wurden 2019 landesweit 18 621 Praxen
registriert. Zum Vergleich: 2014 waren es noch 18 711, 2009 sogar
noch 19 541. Die meisten Einwohner je Arztpraxis wurden 2019 für die
Kreise Olpe (1381), Gütersloh (1280) und Kleve (1240) errechnet.

Die Statistiker wiesen darauf hin, dass Praxen in städtisch geprägten
Gebieten auch einen Teil der Versorgung des Umlandes übernehmen. Auch
seien keine unmittelbaren Rückschlüsse auf die konkrete ärztliche
Versorgungssituation möglich: Hierfür sei nicht die Zahl der Praxen,
sondern die Zahl der Ärztinnen und Ärzte ausschlaggebend.