Tui zählt 90 Prozent weniger Kunden seit Beginn der Corona-Krise

25.03.2021 12:51

Hannover (dpa) - Der weltgrößte Reisekonzern Tui hat während der
Corona-Krise einen dramatischen Einbruch seiner Buchungszahlen
verzeichnet. «In den inzwischen zwölf Monaten der Krise konnten wir
nur etwa 2,5 Millionen Kunden in den Urlaub bringen und damit nur
etwa 10 Prozent eines normalen Jahres», sagte Vorstandschef Fritz
Joussen am Donnerstag in der digitalen Hauptversammlung.

Die Nachfrage zur Sommersaison 2021 stimme jedoch zuversichtlich.
«Der Markt ist da, die Kunden wollen reisen», sagte Joussen. Das sei
bei den bisherigen Öffnungen zu sehen gewesen. Die Politik müsse mit
Impfungen und Tests nun die Bedingungen für sichere Reisen schaffen.

Bisher hat der Konzern einschließlich Umbuchungen und
Gutschein-Einlösungen 2,8 Millionen Gäste für den Sommer in den
Büchern. Das sind rund 60 Prozent weniger als zur selben Zeit im Jahr
2019, vor der Corona-Krise. Im Jahr 2020 hatte Tui das operative
Geschäft am 15. März vollständig eingestellt. Alle Buchungen wurden
damals wegen der Pandemie storniert.