131 Corona-Neuinfektionen in Hamburg - Sieben-Tage-Wert bei 44

17.10.2020 12:07

Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen
in Hamburg ist innerhalb eines Tages um 131 Fälle gestiegen. Wie die
Gesundheitsbehörde am Samstag mitteilte, stieg die
Sieben-Tage-Inzidenz von 42,2 auf 44,0 Neuinfektionen. Der Wert, der
die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen
angibt, liegt inzwischen seit mehr als einer Woche über dem als
kritisch geltenden Wert von 35. Am Freitag waren 160 Neuinfektionen
gemeldet worden.

Seit Beginn der Pandemie infizierten sich in Hamburg 9746 Menschen
mit dem Virus Sars-CoV-2. Rund 7600 gelten nach Schätzung des Robert
Koch-Instituts (RKI) als genesen, 100 mehr als am Vortag.

Bislang starben nach Angaben des Instituts für Rechtsmedizin am
Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) 241 Menschen an Covid-19. Diese
Zahl ist seit dem 2. Oktober unverändert. Das RKI zählte für Hamburg

insgesamt 278 Tote, so viele wie am Vortag.

Die Hamburger Gesundheitsbehörde lässt alle gestorbenen
Corona-Patienten obduzieren. Das Institut für Rechtsmedizin zählt auf
dieser Grundlage dann sämtliche Fälle, in denen jemand an Covid-19
gestorben ist. Das RKI zählt alle Personen, die im Zusammenhang mit
einer Sars-CoV-2-Infektion gestorben sind.

In Hamburger Krankenhäusern wurden am Freitag unverändert 58
Covid-19-Patienten behandelt. Auf Intensivstationen lagen unverändert
17 Menschen.