Neue Inselärztin startet in Corona-Krise - bisher kein positiver Test

16.10.2020 05:00

Wangerooge (dpa/lni) - Mitten in der Hochzeit der Corona-Krise ist
Annick Goltz vor einem halben Jahr als neue Inselärztin vom Festland
nach Wangerooge gezogen. «Wir haben das ganz große Glück, bei
zighundert Abstrichen bisher keinen einzigen Corona-Fall gehabt zu
haben bisher.» Im Moment würden fast jeden Tag Tests aufs Festland
zur Auswertung geschickt. «Die werden mit dem Flugzeug rüber nach
Harlesiel geflogen und dann da von einem Fahrer des Oldenburger
Labors abgeholt.»

Aus Angst, die medizinische Infrastruktur könnte nicht ausreichen,
wurden die Ostfriesischen Inseln zu Anfang der Pandemie von Touristen
abgeschottet. Genau zu der Zeit kam die 40 Jahre alte Goltz, die
zuvor in einer Klinik in Rotenburg (Wümme) gearbeitet hatte, mit Mann
und Tochter auf die Insel mit rund 1300 Einwohnern, um eine Praxis zu
eröffnen. «Es war insgesamt ruhiger, das muss man so sagen. Ich hab
das auch sehr genossen, weil ich viel Zeit hatte, mit den Insulanern
zu reden. Und das hat so ein bisschen die Eingewöhnung auch
erleichtert.»