30 Infizierte nach Corona-Ausbruch in Stuttgarter Seniorenheim

12.10.2020 18:29

Stuttgart/Karlsruhe (dpa/lsw) - In einem Altenheim in Stuttgart ist

es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. In der Einrichtung seien 30
Menschen positiv auf das Virus getestet worden, sagte ein Sprecher
der Stadt am Montag auf Anfrage. Unter den Infizierten seien
zahlreiche Mitarbeiter und einige Bewohner. Weitere Details blieben
zunächst offen. 

Beim Blick auf das Infektionsgeschehen in Baden-Württemberg rückt die
Landeshauptstadt immer mehr in den Fokus. In Stuttgart war am Samstag
der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen
überschritten worden. Am Montag lag der Wert bei 70. Die
Stadtverwaltung zog angesichts der Lage die Notbremse, am Mittwoch
sollen strengere Regeln in Kraft treten. So wird etwa in der
Innenstadt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend. Zuerst
hatte die «Stuttgarter Zeitung» über den Ausbruch berichtet.

In den vergangenen Wochen hatte es im Land immer wieder
Corona-Ausbrüche in Senioren- und Pflegeheimen gegeben, etwa im Kreis
Karlsruhe. In einer Einrichtung in Bad Schönborn wurden sieben
Bewohner und vier Mitarbeiter positiv auf das Virus Sars-CoV-2
getestet. In einem Heim in Marxzell sind derzeit 34 Bewohner und
zwölf Mitarbeiter infiziert. Ein Bewohner starb. Wie es zu den
Ausbrüchen kommen konnte, war am Montag weiter unklar.