Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz: 150 Live-Konzerte trotz Corona

06.07.2020 18:37

Ludwigshafen (dpa/lrs) - Mit kreativen Formaten hat die Deutsche
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz trotz Corona-Pandemie Tausende
Menschen erreicht. Seit Mitte Mai habe es 150 Live-Konzerte an 36
Spielorten gegeben, teilte die Staatsphilharmonie am Montag in
Ludwigshafen mit. Eine Vielzahl sei als «Trostmusik» für Menschen in

Senioren- und Pflegeheimen gespielt worden, ein anderer großer Teil
ging als «Sofakonzerte» im Foyer des Philharmonie-Gebäudes über die

Bühne. Zum Ende der Saison waren auch Konzerte wieder in einzelnen
Regionen mit Publikum möglich.

Auch mit neuen digitalen Angeboten hätten die Musiker punkten können.
Zwischen April und Juli seien rund 250 000 Aufrufe im Internet
registriert worden, teilte das Haus mit. So habe die Webseite «Junge
Klassik» einen Einstieg in die Welt der Klassik geboten. In einem
digitalen Klassenzimmer hätten Musiker ihre Instrumente vorgestellt
und auf der Staatsphilharmoniker-Seite Videos eingestellt.

Intendant Beat Fehlmann sagte, die Corona-Krise habe «einmal mehr
gezeigt, dass Musik nicht nur eine große Kunst ist, sondern auch
Menschen miteinander verbindet und unsere Gesellschaft zusammenhält».
Nach der Sommerpause startet die Staatsphilharmonie mit «Modern
Times» in die neue Saison. Der Vorverkauf für das Festival beginne
Anfang August. «Alles Weitere kann nur die unbestimmte Zukunft
zeigen», sagte er. Das Programm für die Spielzeit 2020/21 hat das
größte Symphonieorchester des Bundeslandes bereits präsentiert.