Augsburg-Profi Khedira: «Ergibt das jetzt gerade Sinn?»

05.07.2020 16:37

Augsburg (dpa) - Fußball-Profi Rani Khedira vom FC Augsburg war nicht
immer einverstanden mit den Vorgaben der Deutschen Fußball Liga
während des Bundesliga-Neustarts. «Es wurden Dinge entschieden, bei
denen man sich als Spieler gefragt hat: Ergibt das jetzt gerade Sinn?
Ist das im Verhältnis richtig?», sagte Khedira dem «Kicker». Als
Beispiele nannte der 26 Jahre alte Profi: «Wir sollten viele Spiele
in kurzer Zeit absolvieren, durften aber teilweise nicht die
Eisbecken zur Regeneration nutzen. Wir sollten in häuslicher
Quarantäne bleiben, während draußen auf der Straße fast schon wiede
r
normales Leben war.»

Trotz der an Details geäußerten Kritik ist der Augsburger Fußballer
zufrieden mit dem Krisenmanagement des Dachverbandes. «Insgesamt muss
man aber sagen, dass die DFL einen großartigen Job gemacht hat. Sonst
hätten wir die Saison nicht so früh beenden können.» Aber: «Man
hätte
sich hier und da ein bisschen mehr Feingefühl gewünscht. Vielleicht
hätte man das Konzept mit der Zeit anpassen können, nachdem es im
Alltag auch Lockerungen gab. Insofern ist es hilfreich, wenn Vereine
und Spieler im Austausch mit der DFL stehen», sagte Khedira. Bei dem
vor kurzem gegründeten neuen Spielerbündnis ist Khedira allerdings
«nicht dabei, aber ich bin im Bilde. Grundsätzlich finde ich es
wichtig, dass die Partei der Spieler gehört wird», sagte er.