Mainz will nach Krise gezielt Tagestourismus ankurbeln

04.07.2020 07:30

Mainz (dpa/lrs) - Nach dem Einbruch im Tourismus wegen der
Corona-Krise hat die Stadt Mainz mit der Stadtmarketinggesellschaft
Mainzplus und Hoteliers ein Konzept für Tagestouristen erarbeitet. Es
drehe sich darum, wie gezielt solche Besucher angelockt und Mainz als
Ziel beworben werden könne, sagte Oberbürgermeister Michael Ebling
(SPD) der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Die Krise bietet auch
eine Chance.» Vermutlich reisten weniger Menschen in die Ferne und
hätten Ziele im Umfeld mehr im Blick.

Mainz spürt deutlich, dass der Tourismus fast komplett zum Erliegen
gekommen ist. Normalerweise legten zu dieser Jahreszeit täglich vier
oder mehr Flusskreuzfahrtschiffe an, diese Menschen konsumierten dann
in der Stadt, sagte Ebling. Das fehle. Das Konzept will die Stadt
auch dem für Tourismus zuständigen Wirtschaftsministerium vorstellen.

Minister Volker Wissing (FDP) hatte Anfang Juni eine Kampagne mit dem
Motto «Deine Goldene Zeit in Rheinland-Pfalz» vorgestellt, mit dem
gezielt Inlandstouristen hierher gelockt werden sollen. Die Kampagne
arbeitet ausschließlich mit Motiven aus ländlichen Regionen, davon
versprechen sich Wissing und die beauftragte Agentur in Zeiten von
Abstandsregeln den meisten Erfolg. OB Ebling sieht darin keinen
Widerspruch zum städtischen Konzept. «Wir brauchen den Brückenschlag

ins Umland», sagte der Oberbürgermeister. Dann könne es gelingen, in

der Stadt und drumherum den Tourismus wieder anzukurbeln.