Statt Bayreuther Festspiele: Stadt erweitert Kultursommer

02.07.2020 14:57

Bayreuth (dpa/lby) - Nach der Absage der Bayreuther Festspiele wegen
der Corona-Krise will die Stadt ihren Kultursommer ausbauen. Unter
dem Motto «Bayreuth Summertime 2020: Kultur. Genuss. Leben» sollen
von Juli bis September mehr als 100 Konzerte, Ausstellungen, Theater-
und Literaturveranstaltungen stattfinden, wie die Stadt und
Tourismusgesellschaft am Donnerstag mitteilten.

Um die Sicherheitsvorkehrungen einhalten zu können, würden viele
Veranstaltungen im Freien stattfinden oder online übertragen. Aber
auch im ehemaligen Wohnhaus des Festspielgründers Richard Wagners
seien Konzerte geplant. Im dortigen Saal würden alle Streichquartette
Ludwig van Beethovens gespielt, der dieses Jahr seinen 250.
Geburtstag feiern würde und als musikalisches Vorbild Wagners gilt.

Einige Musiker der Bayreuther Festspiele treten auch diesen Sommer in
der Stadt auf: So singen Sopranistin Petra Maria Schnitzer und Tenor
Peter Seiffert «Die besten Stimmen» und Sopranistin Camilla Nylund
sowie Tenor Klaus Florian Vogt Auszüge aus Lohengrin. Günther
Groissböck, der eigentlich als Wotan im neuen «Ring des Nibelungen»
aufgetreten wäre, gibt Auszüge der Wagneropern zum Besten.

Viele fühlen sich mit der Stadt verbunden, meinte Matthias Höfer,
Bassklarinettist im Festspielorchester. «So war die Nachfrage von
Beginn an aus Kreisen der Musiker groß, dennoch «irgendwas» in
Bayreuth musizieren zu können.»