Corona-Neuinfektionen in Israel klettern auf Rekordwert

02.07.2020 14:21

Tel Aviv (dpa) - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in
Israel hat einen neuen Höchstwert erreicht. Wie das
Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, wurden binnen 24
Stunden 966 neue Fälle registriert. Das ist der höchste
Ein-Tages-Wert, der in Israel seit dem Ausbruch der Pandemie
registriert wurde. Der bisherige Höchstwert stammt mit 819 vom 3.
April. Im Vergleich dazu haben die Gesundheitsämter in Deutschland am
Mittwoch 503 neue Corona-Infektionen gemeldet. Israel hat also fast
doppelt so viele Neuinfektionen - wobei Deutschland etwa neunmal mehr
Einwohner hat als Israel.

In der Nacht zum Donnerstag wurden daher neue Beschränkungen
verkündet. Verschiedene Viertel in Lod bei Tel Aviv sowie in der
Hafenstadt Aschdod sollten für mindestens eine Woche abgeriegelt
werden. Auch in den Palästinensergebieten soll von Freitag an ein
fünftägiger Lockdown in Kraft treten.

In Israel und den Palästinensergebieten war die Pandemie zunächst
glimpflich verlaufen. Nach Lockerungen sind die Zahlen der
Infizierten jedoch seit gut einem Monat stark angestiegen.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist der Erreger Sars-CoV-2
bisher bei 26 452 Menschen in Israel nachgewiesen worden, 324
Infizierte sind gestorben. In den Palästinensergebieten gibt es
bisher 2758 bekannte Infektionsfälle mit dem Coronavirus, acht
Menschen starben.

Die Infektionsexpertin Galia Barkai vom angesehenen
Schiba-Krankenhaus bei Tel Aviv sprach am Donnerstag von einem «Trend
zur Verschlechterung». Es gebe eindeutig eine neue Corona-Welle. «Wir
sehen auch mehr schwere Fälle, wenn auch weniger als während der
ersten Welle.» Grund für den neuen Anstieg seien eine zu rasche
Öffnung des Marktes und mangelndes Vertrauen der Bevölkerung in die
Maßnahmen der Regierung. «Wir brauchen jetzt mehr punktuelle Sperren,
einen großen Lockdown kann die Wirtschaft nicht aushalten», sagte die
Ärztin. Besonders wichtig seien nun raschere epidemiologische
Untersuchungen und der konsequente Schutz der älteren Bevölkerung.