Prüfungen unter Corona-Bedingungen bringen Hochschulen an Grenzen

02.07.2020 05:05

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Mitte Juli beginnt an Hessens Hochschulen
die Prüfungsphase. Zum Abschluss des coronabedingten Digitalsemesters
kommt auf die Unis einiges zu. «Der Prüfungsbetrieb einer großen
Hochschule ist auch sonst schon eine logistische Großaufgabe», sagte
die Präsidentin der Frankfurter Goethe-Universität, Birgitta Wolff,
der Deutschen Presse-Agentur. «Jetzt brauchen wir, Faustregel, sechs
bis sieben mal so viele Räume.» Zudem müssen an den Hochschulen noch

ausgefallene Klausuren des vergangenen Wintersemesters nachgeholt
werden.

In Schichten zu schreiben, sei nicht möglich: «Wenn Sie das zeitlich
auseinanderzögen, müssten Sie unterschiedliche Klausuren stellen»,
erklärte Wolff. Prüfungen online durchzuführen, hat seine Tücken.
«Die Herausforderung bei Online-Fernprüfungen besteht darin, den mit
einer Webcam-Aufsicht verbundenen Datenschutzanforderungen zugleich
mit den prüfungsrechtlichen Erfordernissen gerecht zu werden.»