Bulgarien: Gesundheitsminister muss im Stadion kontrollieren

01.07.2020 16:54

Sofia (dpa) - Vor dem Endspiel um Bulgariens Fußballpokal am
Mittwochabend hat Regierungschef Boiko Borissow den
Gesundheitsminister Kiril Ananiew ins Stadion beordert, um die
Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Das Spiel zwischen
Titelverteidiger Lokomotiw Plowdiw und ZSKA Sofia soll unter
Corona-Auflagen mit lediglich 12 000 Fans im großen
Wassil-Lewski-Stadion in Sofia ausgetragen werden. Das Stadion hat 44
000 Sitzplätze.

Der Gesundheitsminister müsse zum Fußballspiel gehen und persönlich
kontrollieren, ob jeweils ein Sitz frei bleibe und ob Masken
aufgesetzt würden, sagte Borissow zum Auftakt einer Regierungssitzung
am Mittwoch laut bulgarischen Medienberichten. Vor dem Pokal-Endspiel
gab es kritische Stimmen, dass dabei die Schutzmaßnahmen gegen die
Ausbreitung des Coronavirus im Stadium vernachlässigt werden könnten.

Sportminister Krassen Kralew sagte, er werde im Stadion sein und die
Corona-Schutzmaßnahmen begutachten. Er drohte mit ernsthaften
Konsequenzen, falls es zu groben Verstößen kommen sollte - etwa der
Schließung der Stadien. Nach der Corona-Zwangspause war in Bulgarien
die Saison der 1. und 2. Fußball-Liga am 5. Juni wieder fortgesetzt
worden.

In Bulgarien steigen die Corona-Fallzahlen seit Mitte Juni schneller
als je zuvor an. In dem Balkanland wurden bis Mittwoch insgesamt 4989
Coronavirus-Infektionen nachgewiesen. Doch das Balkanland mit seiner
Bevölkerung von knapp sieben Millionen Menschen ist soweit relativ
schwach von der Pandemie getroffen worden.