Sächsische Aufbaubank wickelt Corona-Hilfen in Milliardenhöhe ab

01.07.2020 13:33

Dresden (dpa/sn) - Die Sächsische Aufbaubank (SAB) hat in den
vergangenen Monaten tausende Anträge an Corona-Hilfen abgewickelt.
«Corona war ein großer Kraftakt für uns», sagte die neue
Vorstandsvorsitzende Katrin Leonhardt am Mittwoch in Dresden. Bis
Ende Juni wurden insgesamt knapp 104 000 Anträge mit einem Volumen
von rund 1,42 Milliarden Euro bewilligt - dazu zählen die
Soforthilfen des Bundes sowie die Ausreichung der landeseigenen
Darlehen. Rund 600 Mitarbeiter seien über Wochen hinweg im
Zweischichtsystem auch am Wochenende und an Feiertagen im Einsatz
gewesen, um die Anträge zu bearbeiten, so Leonhardt. Rund 46 000
Überstunden haben sich bei den insgesamt knapp 1200 Mitarbeiter
angesammelt.

Die 53 Jahre alte Katrin Leonhardt hat zum 1. Juli den Vorsitz der
SAB von Stefan Weber übernommen, der sich nach mehr als 25 Jahren bei
der Förderbank in den Ruhestand verabschiedet hat.