Nach der Zwangspause: Schauspieler Eisermann freut sich auf die Bühne

27.06.2020 07:15

Worms (dpa) - Endlich wieder auftreten: Schauspieler André Eisermann
freut sich auf Bühnenpräsenz nach der Corona-Zwangspause. «Am 25.
Juli werden mein Pianist Jakob Vinje und ich in Wetzlar auf einer
Naturbühne im Rosengärtchen unter freiem Abendhimmel unsere
Performance zu Goethes «Die Leiden des jungen Werther» aufführen»,

sagte der 52-Jährige in Worms der Deutschen Presse-Agentur.

Es sei sozusagen ein Auftritt am Original-Schauplatz. «Ganz in der
Nähe vom Lottehaus, wo der junge Johann Wolfgang seinen Briefroman
geschrieben hat. Das wird sicher spannend», sagte Eisermann. Das
Lottehaus ist nach Charlotte Kestner benannt. In sie war Goethe
verliebt, und sie inspirierte ihn zur Figur der Lotte im Roman.

Eisermann wurde durch Filme wie «Kaspar Hauser» einst zum Star des
deutschen Kinos. Zu Beginn der Corona-Krise sollte er an einem
Casting für einen Kinofilm teilnehmen - das Projekt musste aber
verschoben werden. «Auch der Kinostart des «Ostwind»-Films «Der gro
ße
Orkan», in dem ich einen kleinen Auftritt als Stallknecht habe, wurde
verschoben», sagte der Schauspieler. Er freue sich aber, dass der
Film «Isi & Ossi» während der Corona-Krise auf Platz 1 der deutschen

Netflix-Charts geklettert sei. Eisermann spielt einen Box-Trainer.

Was ihm besonders Sorge bereite, seien Menschen und vor allem
Staatsoberhäupter, die das Corona-Virus nicht ernst nehmen würden.
«Menschen, die sich - ohne den Mindestabstand einzuhalten - in großen
Gruppen versammeln und scheinbar vergessen wollen, das es das Virus
gibt und dass es für Menschen tödlich sein kann.» Der Blick auf die
Ereignisse rund um den Fleischverarbeiter Tönnies sei alarmierend.
«Mit Blick auf die kühlere Jahreszeit, wo das Virus vielleicht wieder
bessere Bedingungen hat, muss man sagen: Wenn wir nicht vorsichtig
sind, könnte es gut möglich sein, dass weitere Lockdowns stattfinden
werden - und im Winter gar nichts mehr geht», meinte Eisermann.