Bolivien legt neuen Termin für verschobene Wahl fest

26.06.2020 20:37

La Paz (dpa) - Bolivien will am 6. September einen neuen Präsidenten
und ein neues Parlament wählen. Das Oberste Wahlgericht des
Andenstaats veröffentlichte am Freitag (Ortszeit) einen
entsprechenden Kalender mit dem Wahltermin. Die zunächst für den 3.
Mai vorgesehenen Wahlen waren wegen der weitgehenden
Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Pandemie zunächst auf einen
nicht festgelegten späteren Termin verschoben worden. «Wir werden den
Wahlprozess wiederaufnehmen, sobald es die Umstände erlauben», hatte
der Präsident der Wahlkommission, Salvador Romero, gesagt.

Die Wahlen waren nach den Unruhen nach der Präsidentenwahl vom 20.
Oktober für den 3. Mai angesetzt worden. Der damalige Präsident Evo
Morales war auf Druck des Militärs zurückgetreten. Ihm wurde
Wahlbetrug vorgeworfen. In Bolivien übernahm daraufhin eine
Interimsregierung mit der konservativen Übergangspräsidentin Jeanine
Áñez die Amtsgeschäfte, die die Wahlen organisierten sollte. Die
Anhänger des linksgerichteten Morales sowie seine Verbündeten in der
Region sprechen von einem Putsch.

Der Ex-Präsident lebt derzeit im Exil in Argentinien. Weil er keinen
ständigen Wohnsitz in Bolivien hat, untersagte ihm die bolivianische
Wahlbehörde die Kandidatur für einen Sitz im Senat des Landes.