Corona: Alkoholverkaufs-Verbot in Bremer Ausgehvierteln gestartet

20.06.2020 11:56

Bremen (dpa/lni) - Das Außerhaus-Verkaufsverbot von Alkohol in
beliebten Ausgehvierteln der Bremer Innenstadt ist zum Start am
Freitagabend aus Sicht der Polizei gut umgesetzt worden. Die
Kontrollen seien gut verlaufen, sagte am Samstag eine Sprecherin der
Bremer Polizeileitstelle. «Wir haben einige Personen angesprochen vor
Ort», sagte sie. In der Regel hätten die Angesprochenen vernünftig
reagiert und sich auf Abstand begeben. Zu gravierenden Zwischenfällen
sei es nicht gekommen. Wie viele Verstöße es gegeben habe, stand aber
zunächst nicht fest. Am Samstagabend soll wieder kontrolliert werden.

Mit einem räumlich und zeitlich begrenzten Verbot des
Außerhausverkaufs von Alkohol reagiert Bremen auf zunehmende Verstöße

gegen die Corona-Kontaktregeln. Das Verbot gilt seit diesem
Wochenende jeweils freitags und samstags sowie an Vorabenden von
Feiertagen von 22.00 Uhr an. Betroffen sind Ausgehviertel am
Weserufer (Schlachte), im Kneipenviertel («Viertel») und im Bereich
des Hauptbahnhofs. In Restaurants darf weiter Alkohol ausgeschenkt
werden.