Ifo-Chef Fuest: Geldpolitik muss Inflationsszenario verhindern

18.06.2020 14:27

München (dpa) - Ifo-Chef Clemens Fuest hat vor den Auswirkungen einer
möglichen stärkeren Inflation infolge Corona-Krise gewarnt.
Entscheidend für die Zeit nach der Krise werde sein, ob es der
Geldpolitik gelinge, «ein Inflationsszenario zu verhindern. Denn wenn
das misslingt, haben wir ein Riesenproblem», sagte er bei der
Jahresversammlung des Info-Instituts am Donnerstag in München. «So
weit darf man es nicht kommen lassen.»

Fuest hält es allerdings durchaus für möglich, dieses Szenario zu
verhindern. Dafür sei es sehr wichtig, «dass man in der Fiskalpolitik
irgendwie daran denkt, dass man irgendwann mal aus diesem
Alles-geht-Modus herauskommt.» Derzeit werde versucht, die Probleme
durch das Bedrucken von Papier zu lösen, sagte er mit Bezug auf die
lockere Geldpolitik. Wenn man es übertreibe, könnte man in eine
schwierige Situation kommen. Angesichts von Finanzmärkten, die sich
an Nullzinsen gewöhnt hätten, wäre das explosiv.

Kurzfristig sieht Fuest allerdings kein Inflationsrisiko, sondern im
Gegenteil eher Deflationsdruck.