Corona-Ausbruch im Schlachthof Bad Bramstedt beendet

18.06.2020 13:33

Bad Bramstedt (dpa/lno) - Der Corona-Ausbruch rund um den
Vion-Schlachthof in Bad Bramstedt im Kreis Segeberg ist nach Angaben
des Kreises beendet. Zuletzt war im Kreis am 6. Juni eine neue
Infektion bekannt geworden. Insgesamt seien seit Ende April 243 im
Kreis Segeberg lebende Beschäftigte des Schlachthofes und deren
Kontaktpersonen auf das neue Coronavirus getestet worden, sagte
Kreissprecherin Sabrina Müller. Bei 59 der Getesteten sei eine
Infektion festgestellt worden, sagte sie. Im Nachbarkreis Steinburg,
wo viele Werkvertragsmitarbeiter des Schlachthofes in einer
ehemaligen Kaserne untergebracht waren, gab es nach Angaben von
Kreissprecherin Sonja Wilke 81 Infizierte. 

Wegen der Infektionen hatte Vion den Betrieb in Bad Bramstedt Anfang
Mai für rund zwei Wochen gestoppt. Die ersten Infektionen in dem
Schlachthof waren nach Angaben Müllers Ende April bekannt geworden.
Anfang Mai ordnete der Kreis Steinburg für die Sammelunterkunft in
Kellinghusen Quarantäne an. Sie wurde nach Angaben Wilkes inzwischen
aufgehoben. Die letzte Person sei am 8. Juni aus der Quarantäne
entlassen worden, sagte sie.

Auch im Kreis Segeberg wurden nach dem Bekanntwerden des Ausbruchs
die dort lebenden Beschäftigte des Schlachthofes und des
Fleischhygieneamtes auf das Virus getestet. Dabei seien bei insgesamt
50 Beschäftigten und neun Kontaktpersonen Infektionen nachgewiesen
worden, sagte Müller. Weitere 105 Kontaktpersonen der Infizierten
seien vorsorglich unter Quarantäne gestellt worden. Sie hätten sich
jedoch nicht infiziert, sagte Müller.