Nachholtermin für Tennis-Turnier in Hamburg weiter offen 

17.06.2020 17:06

Hamburg (dpa/lno) - Die Suche nach einem Termin noch in diesem Jahr
für das Tennis-Turnier der Herren in Hamburg wird kompliziert. Grund
dafür ist, dass die US Open in New York trotz der Corona-Pandemie
nach der Erlaubnis durch die Gesundheitsbehörden wie geplant vom 31.
August bis zum 13. September stattfinden dürfen. Kurz darauf sind
nach dem von der Herren-Organisation ATP aktualisierten Kalender die
French Open in Paris vom 27. September bis zum 11. Oktober geplant.

«Für uns war klar: Wenn die US Open mit einem umfangreichen
Hygienekonzept an ihrem Ursprungsdatum festhalten, wird der
Turnierkalender im September zu eng bis zum Nachholtermin der French
Open», sagte die Hamburger Turnierdirektorin Sandra Reichel am
Mittwoch. «Zwischen den beiden Grand Slams haben die
Sandplatz-Masters-Turniere von Rom und Madrid Vorrang.»

«Ein weiteres Update des Kalenders, wie es nach Roland Garros
weitergeht, wird für Mitte Juli erwartet», sagte ATP-Europachef David
Massey. Ziel sei es, «so viele Turniere wie möglich neu zu
terminieren und so viel wie möglich von der Saison zu retten».

Eine ATP-Entscheidung über ein neues Datum für das Sandplatzturnier
der ATP-500er-Serie wird somit erst in etwa einem Monat fallen.
Ursprünglich war die Veranstaltung am Hamburger Rothenbaum vom 11.
bis 19. Juli vorgesehen. Aufgrund des Verbots von Großveranstaltungen
in Deutschland bis zum 31. August war eine reguläre Durchführung des
Turniers zu diesem Termin aber ausgeschlossen.

Für den Fall, dass die Hamburg European Open nicht in gewohnter Form
stattfinden können, wäre eine Ersatzveranstaltung wie ein
Einladungsturnier denkbar, kündigte Reichel an. Die Österreicherin
war im vergangenen Jahr erstmals für die Organisation der
Veranstaltung verantwortlich. Das traditionsreiche Tennisstadion
am Rothenbaum wird derzeit saniert.