Kleiner Teil des Corona-Kinderbonus fließt für Kinder im Ausland

17.06.2020 16:41

Berlin (dpa) - Ein kleiner Teil des geplanten Kinderbonus wegen der
Corona-Krise fließt auch für Kinder, die nicht in Deutschland leben.
Von den rund 5,5 Milliarden Euro Hilfsgeldern gingen rund 90
Millionen an EU-Bürger, deren Kinder im Ausland wohnten, teilte das
Finanzministerium auf eine Frage der AfD-Fraktion im Bundestag mit.
Das sind weniger als zwei Prozent. Der Kinderbonus von 300 Euro pro
Kind soll in zwei Raten mit dem Kindergeld ausgezahlt werden.
Kindergeldberechtigt sind grundsätzlich auch in Deutschland lebende
EU-Bürger mit Kindern im EU-Ausland.

Steigende Kindergeld-Zahlungen ins Ausland sorgen seit einiger Zeit
für Debatten. AfD-Fraktionsvize Sebastian Münzenmaier erklärte, dass

nun auch Teile des Bonus ins Ausland fließen sollten, sei den
Steuerzahlern vor dem Hintergrund der Rekord-Neuverschuldung nicht
vermittelbar.