Deutsche Messe AG: Setzen weiter auf September - EuroTier verschoben

17.06.2020 16:17

Hannover/Berlin (dpa) - Die Deutsche Messe AG sieht den angepeilten
Wiederbeginn von Ausstellungen ab dem 1. September trotz des bis Ende
Oktober verlängerten Verbots von Großveranstaltungen nicht in Gefahr.
Laut einem Formulierungsvorschlag zum Treffen der Regierungschefs der
Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwochnachmittag soll
die zeitliche Ausweitung für Veranstaltungen gelten, bei denen eine
Kontaktverfolgung und Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich ist.

Die Messegesellschaft in Hannover hat gerade ein neues Hygiene- und
Sicherheitskonzept vorgelegt. Auch weil dabei Kontakte von Besuchern
und Ausstellern dokumentiert und bei Bedarf nachvollzogen werden
sollen, sei man optimistisch, schon nach dem August wieder an den
Start gehen zu können, hieß es aus dem Unternehmen. Details der neuen
Regelung müsse man allerdings noch eingehender prüfen.

Die Nutztiermesse EuroTier, die ursprünglich für den 17. bis 20.
November geplant war, wird unabhängig davon auf das kommende Jahr
verschoben. Sie soll nun vom 9. bis 12. Februar auf dem Messegelände
der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfinden, wie die Deutsche
Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) als Veranstalterin mitteilte. Das
gelte auch für die parallele Energiemesse EnergyDecentral.

«Angesichts der weiterhin unsicheren internationalen Gesamtlage im
Zusammenhang mit der Corona-Pandemie sieht die DLG in diesem Jahr
keine Möglichkeit, EuroTier und EnergyDecentral in für die Aussteller
und Besucher angemessener Form als internationale Leitmessen
durchzuführen», erklärten die Organisatoren. Messechef Jochen Köckl
er
zeigte Verständnis für die «unternehmerische Entscheidung».