ITB Berlin ausgebucht - zwei Aussteller-Absagen aus China

12.02.2020 13:33

Berlin (dpa) - Die weltweit größte Reisemesse ITB Berlin ist mit rund
10 000 Ausstellern aus gut 180 Ländern ausgebucht. «Die aktuellen
Auswirkungen durch das Coronavirus sind nach momentanem Stand sehr
begrenzt», erklärte David Ruetz am Mittwoch, der bei der Messe Berlin
für die ITB (4. bis 8. März) verantwortlich ist. Bislang haben nach
Angaben der Organisatoren vor dem Hintergrund steigender
Infektionszahlen zwei chinesische Aussteller ihre Teilnahme abgesagt.


Auf dem Messegelände stehen den Angaben zufolge zusätzliches
medizinisches Fachpersonal und Notfallkräfte bereit, außerdem würden

die Sanitäreinrichtungen in höherer Frequenz gereinigt und
desinfiziert. «Wir stehen in laufendem Kontakt mit
Gesundheitsbehörden und werden alle empfohlenen Maßnahmen treffen,
sofern es notwendig ist», sagte Ruetz. Insgesamt sei der Anteil der
Teilnehmer aus China gering. Gut 50 Aussteller haben zugesagt, die
vor allem im China-Pavillon in Halle 26 untergebracht sind.

Ein Großteil der chinesischen Messestände werde außerdem von Personal

aus Deutschland oder anderen europäischen Ländern besetzt, so Ruetz.
«Unsere voll belegten Messehallen zeigen deutlich: Auch in Zeiten,
die von Flugscham, Overtourism, Klimawandel und dem Coronavirus
gekennzeichnet sind, bleibt die ITB Berlin der Mittelpunkt der
Reisebranche mit internationaler Strahlkraft.»

Partnerland der ITB ist in diesem Jahr der Oman. Die Messe ist ab dem
4. März an den ersten drei Tagen für Fachbesucher geöffnet, am
Wochenende danach auch für Publikum. Im vergangenen Jahr zählte die
Messe Berlin insgesamt rund 160 000 Besucher.