«Müssen ganz schön wirbeln»: Corona durchkreuzt Wasserspringer-Pl äne

11.02.2020 12:05

Kassel (dpa) - Wegen des grassierenden Coronavirus müssen die
deutschen Wasserspringer bei ihrer Olympia-Vorbereitung umplanen. Ein
geplanter Trainingsbesuch chinesischer Top-Springer in Deutschland
wurde bereits abgesagt. «In Vorbereitung auf den Weltcup 2020 und die
Olympischen Spiele in Tokio hatten wir weitere Trainings- und
Akklimatisierungslager mit den Chinesen in China langfristig
vereinbart, das muss durch die neue Lage und die ungeklärte Situation
mit dem Coronavirus nun alles noch mal geändert werden», wird
Bundestrainer Lutz Buschkow in einer Mitteilung des Deutschen
Schwimm-Verbands (DSV) am Dienstag zitiert.

«Um einen guten Plan B zu entwickeln, müssen wir ganz schön wirbeln,

denn viele andere Nationen suchen ebenfalls neu», sagte Buschkow.
Auch auf Wettkämpfe hat sich das Virus bereits ausgewirkt. Die
geplante Peking-Station der Weltserie der Wasserspringer kann nicht
stattfinden. Die Wettkämpfe sollten eigentlich am 7. März beginnen.