Coronavirus: Badminton-Teams von China und Hongkong ausgeschlossen

11.02.2020 09:33

Manila (dpa) - Die Badminton-Mannschaften aus China und Hongkong
dürfen nicht an den Asienmeisterschaften in Manila teilnehmen. Der
Ausschluss sei kurzfristig wegen der Einreisebestimmungen der
Philippinen bezüglich des Coronavirus erfolgt, teilte der
Kontinentalverband Badminton Asia am Dienstag mit. Den Bestimmungen
zufolge müssen Reisende aus China, wo das Coronavirus ausbrach,
Hongkong und Macau zunächst 14 Tage in Quarantäne, hieß es.

Damit ist eine Teilnahme der Spieler beim am (heutigen) Dienstag
beginnenden Kontinentalturnier ausgeschlossen. Die Chinesen waren
sowohl bei den Männern als auch Frauen die Favoriten auf den
Turniersieg. Die Asienmeisterschaften gelten zudem als Qualifikation
für die im Mai in Dänemark stattfindenden Weltmeisterschaften.