China-Rückkehrer erneut getestet - in Gruppen aufgeteilt

03.02.2020 14:48

Mainz (dpa/lrs) - Die China-Rückkehrer auf der Quarantäne-Station im
südpfälzischen Germersheim sollten am Montag erneut auf das
Coronavirus getestet werden. Darunter sei auch die Person, die sich
bislang nicht habe testen lassen wollen, sagte eine Sprecherin des
Gesundheitsministeriums in Mainz. Mit den Ergebnissen der Tests des
Gesundheitsamtes werde frühestens am Dienstag gerechnet.

In der Südpfalz-Kaserne der Luftwaffe solle für die Rückkehrer aus

Wuhan in China nun möglichst «so etwas wie Normalität» einkehren,
teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Menschen hätten damit
begonnen, sich mit ihrem Tagesablauf vertraut zu machen. «Wichtig ist
für alle Beteiligten nun, dass die zahlreichen erlernten
Hygienemaßnahmen schnell gefestigt und verinnerlicht werden.»

Die Rückkehrer seien in Gruppen aufgeteilt worden, die über die
gesamte Quarantänezeit unter sich bleiben. Wenn wider Erwarten der
Virus erneut nachgewiesen werden könne, beginne die 14-tägige
Quarantänezeit für die entsprechende Gruppe von Neuem. Die anderen
Gruppen seien dann davon nicht betroffen und könnten ihre
Quarantänezeit regulär beenden.