Experten: Gläserne Figuren des Hygiene-Museums nicht restaurierbar

19.09.2019 12:34

Dresden (dpa/sn) - Die im 20. Jahrhundert zu Anschauungszwecken am
Deutschen Hygiene-Museum Dresden gefertigten sogenannten Gläsernen
Figuren sind nicht zu restaurieren. «Aber der Alterungsprozess kann
verlangsamt werden», sagte Professor Christoph Herm von der Dresdner
Hochschule für Bildende Künste bei einer Internationalen Tagung am
Donnerstag in der Elbestadt. Rund 100 Experten aus Museen und
Sammlungen diskutierten über Ergebnisse eines Forschungsprojekts zu
den Alterungsprozessen der bis zu 80 Jahre alten Objekte, die -
anders als ihr Name vermuten lässt - aus Kunststoff bestehen. Sie
empfehlen, Konzepte zum Erhalt der Figuren aus Celluloseacetat vom
Einzelobjekt ausgehend zu entwickeln.