Neubau für Paul-Ehrlich-Institut - 415 Millionen geschätzte Baukosten

04.07.2019 14:57

Langen (dpa/lhe) - Für geschätzte Baukosten in Höhe von 415 Millionen

Euro wird im südhessischen Langen ein Neubau für das
Paul-Ehrlich-Institut entstehen. «Die Innovation schreitet massiv
voran», sagte eine Sprecherin am Donnerstag. Wegen des erheblichen
Sanierungs- und Modernisierungsbedarfes sei der neue Komplex mit
Technik auf dem neuesten Stand und hochwertigen Laboren nötig. Auf
längere Sicht würden das bisherige Gebäude und die Technik dort an
ihre Grenzen stoßen.

Nach einer Ausschreibung entstehe das neue Institut nun genau
gegenüber dem derzeitigen Sitz. Insgesamt seien mit 14 Kommunen
Gespräche geführt worden. Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) mit seinen
rund 800 Mitarbeitern ist eine Bundesbehörde. Es ist neben der
Zulassung und Bewertung von Medikamenten auch für die
wissenschaftliche Beratung der Bundesregierung zuständig.

Der Standort Langen (Kreis Offenbach) sei aus vielen Gründen eine
gute Lösung. Erfahrene Mitarbeiter müssten sich keine Gedanken über
einen Umzug machen. Bewährte Strukturen könnten weiter genutzt und
die Zusammenarbeit mit den Universitäten in Frankfurt, Gießen,
Marburg und Mainz erhalten bleiben.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben werde Bauherrin des
Komplexes und vermiete diesen dann an das PEI. Für die Planungs- und
Bauzeit seien rund zehn Jahre veranschlagt worden. Der Kaufvertrag
wurde am 1. Juli notariell beglaubigt.