Mann geht nach Operation auf Klinikpersonal los

13.06.2019 13:36

Ludwigsburg (dpa/lsw) - Ein 25 Jahre alter Mann hat am Mittwoch im
Klinikum Ludwigsburg randaliert und Personal bedroht, nachdem er
operiert worden war. Wie die Polizei mitteilte, widersprach er einer
Folgeuntersuchung und wollte sich selbst entlassen. Dies sei aufgrund
der vorausgegangenen Narkose jedoch nicht möglich gewesen. Der
Patient habe Geräte beschädigt und sei mit einem Messer auf
Klinikpersonal zugegangen. Dabei habe er sich selbst verletzt.

Ärzte und Pflegepersonal verbarrikadierten sich den Angaben zufolge
in einem Raum. Als der Mann auch auf Polizisten mit dem Messer
zugegangen sei, zogen diese ihre Waffen. Er habe schließlich das
Messer weggelegt und wurde auf die psychiatrische Station des
Klinikums gebracht. Nach Polizeiangaben hatte er Ende Mai in Marbach
Rettungskräfte, Polizisten und sich selbst verletzt und war wegen
tätlichen Angriffs angezeigt worden. Nun wird sich der Mann
zusätzlich wegen Bedrohung und Sachbeschädigung verantworten müssen.