Trächtig oder nicht? Rätselraten um Panda-Dame Meng Meng

03.06.2019 15:01

Berlin (dpa/bb) - Auch etwa zwei Monate nach dem Befruchtungsversuch
bei Berlins Panda-Dame Meng Meng ist unklar, ob sie ein Junges
erwartet. «Wir überprüfen regelmäßig den Progesteron-Wert im Urin
»,
sagte eine Sprecherin des Zoos der Deutschen Presse-Agentur. Doch
auch durch das häufig auftretende Phänomen einer Scheinträchtigkeit
könne der Zoo noch keine verlässliche Auskunft darüber geben, ob Meng

Meng Nachwuchs erwartet. Zu einem gegebenen Zeitpunkt sei aber auch
eine Ultraschalluntersuchung geplant.

Weil die Pandas im Berliner Zoo noch jung und unerfahren in
Liebesdingen sind, haben Experten Anfang April nachgeholfen: Meng
Meng wurde künstlich besamt, um die Nachwuchs-Wahrscheinlichkeit zu
erhöhen. Die Spermien wurden vom Männchen Jiao Qing gewonnen und
anschließend bei Meng Meng eingeführt. Panda-Weibchen können nur
einmal im Jahr - in einem Zeitraum von 24 bis 72 Stunden - befruchtet
werden. Im Erfolgsfall könnte es laut Zoo im Juli/August Nachwuchs
geben.