Masern in Schule: Restliche Impfnachweise sollen gezeigt werden

11.03.2019 03:31

Hildesheim (dpa/lni) - Nach dem Masernausbruch an einer Hildesheimer
Schule müssen noch 190 Schüler und Lehrer bis Montagnachmittag
nachweisen, dass sie gegen die Krankheit geimpft oder immun sind.
Ungeimpfte Kinder dürfen sonst nach Angaben des Landkreises
Hildesheim zu ihrem eigenen Schutz zwei Wochen lang nicht den
Unterricht besuchen.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes hatten am Freitag die Impfpässe
aller 26 Klassen der Gesamtschule sowie die der Lehrer und sonstigen
Schulmitarbeiter überprüft. Am Freitag konnten 510 Schüler und Lehrer

einen Schutz nachweisen, das waren 73 Prozent der Betroffenen.

Das Gesundheitsministerium erklärte, die Schule müsse eine Abwägung
zwischen der Schulpflicht und dem Schutz der Kinder vor einer
ansteckenden Krankheit vornehmen. Auch ohne Impfpflicht gelte es,
eine weitere Ausbreitung der hochansteckenden und für ungeimpfte
Menschen lebensgefährlichen Krankheit zu verhindern.

Seit Jahresbeginn sind in Niedersachsen mehr Menschen an Masern
erkrankt als im gesamten Vorjahr, von 26 Fällen wurden 17 aus dem
Kreis Hildesheim gemeldet.