Tag der Kinderhospizarbeit: Jeden Tag, jede Stunde intensiv erleben

08.02.2019 03:45

Mainz/Dudenhofen (dpa/lrs) - Das einzige stationäre Kinderhospiz in
Rheinland-Pfalz feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen.
Seit 2009 registrierte das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen bei
Speyer bislang 976 Aufenthalte von Kindern und Angehörigen. Vor dem
Tag der Kinderhospizarbeit am kommenden Sonntag (10.2.) nannte der
Hospizverein als Kernaufgabe «die sensibel und individuell erbrachte
Sterbe- und Trauerbegleitung für die gesamte Familie». Im Hospiz
werde dafür gesorgt, «dass jeder Tag und jede Stunde besonders
intensiv erlebt werden kann».

In den vergangenen zehn Jahren sei das Kinderhospiz Sterntaler für
mehr als 430 Kinder und ihre Familien zu einem wichtigen Ort der
Begleitung und des Auftankens geworden, sagt Sterntaler-Sprecher
Linnford Nnoli. Um die Betreuung im Hospiz kümmert sich ein
interdisziplinäres Team aus Medizinern, Pflegekräften, Pädagogen und

einer Psychologin.

Das in einer ehemaligen Mühle untergebrachte Kinderhospiz ist das
einzige in Rheinland-Pfalz und eine von bundesweit 17 derartigen
Einrichtungen. Bereits vor 15 Jahren begann die «Häusliche
Kinderkrankenpflege Sterntaler». Das doppelte Jubiläum der Sterntaler
soll am 22. Juni mit einem Sommerfest und einem Tag der offenen Tür
gefeiert werden.

Für die ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit in Rheinland-Pfalz
gibt es inzwischen eine flächendeckende Versorgung. Das erste
ambulante Kinderhospiz wurde 2006 in Koblenz eingerichtet. Der
ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Mobile in Mainz begleitet
zurzeit 12 Familien mit 13 erkrankten Kindern und 12 gesunden
Geschwisterkindern.

Der Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar wurde 2006 vom
Deutschen Kinderhospizverein ins Leben gerufen. Verbindendes Symbol
der Aktionen ist ein grünes Band mit dem Datum 10.2.