DKMS vermittelt fast 75 000 Spenden weltweit

31.01.2019 14:07

Dresden (dpa) - Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei DKMS hat seit
der Gründung 1991 mehr als 75 000 Spenden für an Blutkrebs erkrankte
Menschen in alle Welt vermittelt. «Für Patienten mit der
lebensbedrohlichen Krankheit bedeutet eine Transplantation die ganze
Welt», sagte die für diesen Bereich der DKMS verantwortliche
Direktorin Gabi Rall vor dem Weltkrebstag (4. Februar). Mit Jedem,
der sich als Spender registrieren lasse, wüchsen die Chancen
Leukämiekranker, sagte sie am Donnerstag in Dresden anlässlich der 30
000. Stammzellspende bei der Cellex, dem größten deutschen
Entnahmezentrum.

Bei der DKMS sind inzwischen fast 8,7 Millionen Spender registriert,
fast 5,9 Millionen davon in Deutschland, sagte DKMS- und
Cellex-Gründer Gerhard Ehninger. Der Hämatologe hatte 1987 mit Erfolg
die erste unverwandte Knochenmarktransplantation gewagt. Inzwischen
werden auch Blutstammzellen übertragen. «Etwa die Hälfte der
Empfänger können geheilt werden.»