Bei der Vermittlung von Facharzt-Terminen hakt es

03.01.2019 05:00

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Vermittlung von Terminen bei einem Facharzt
über die Terminservicestelle (TSS) der Kassenärztlichen Vereinigung
(KV) Baden-Württemberg kommt nicht recht in Fahrt: Nur etwa ein
Drittel der gesetzlich Versicherten, die das Angebot in Anspruch
nehmen wollen, werden an einen Mediziner der gewünschten Fachrichtung
vermittelt. Nach einer Auswertung der KV riefen im dritten Quartal
2018 rund 9700 Patienten wegen eines Terminwunsches an - in 3460
Fällen glückte die Vermittlung. Das ist eine leichte Verbesserung im
Vergleich zum Start der TSS im Jahr 2016. Damals hatte die
Vermittlungsquote bei 25 Prozent gelegen.

«Entweder fehlt die dringliche Überweisung durch den Hausarzt oder
der Patient will den angebotenen Termin nicht haben, weil ihm der
Zeitpunkt oder der Weg nicht passen oder er zu einem bestimmten Arzt
will», erläutert KV-Sprecher Kai Sonntag in Stuttgart die Gründe.

Es gibt aber bei der Vermittlung einen positiven Ausreißer: die
Gruppe der Psychotherapeuten, die seit 2017 auch Termine über die TSS
vergeben.