Private Krankenvollversicherung

Private Krankenversicherung: Vergleich und Beratung unverzichtbar

Private Krankenversicherungen werden in der Regel von der Versicherungswirtschaft über Makler und Versicherungsvermittler angeboten. Dabei ist eine vom eigenen Verkaufsinteresse losgelöste Beratung wichtig. Der Gesetzgeber hat deshalb Standards definiert, die vor dem Abschluss in der Beratung erfüllt werden müssen.

Bei der Suche nach einer passenden privaten Krankenversicherung sollte man sich an einen unabhängigen Makler wenden, der mehrere Versicherungsunternehmen vertritt. Makler können für Sie aus dem gesamten Markt das günstigste Angebot heraussuchen und damit den Interessenkonflikt auflösen. Sie und der Makler ziehen dann an einem Strang. Allerdings sollte man sich den Makler seines Vertrauens gut aussuchen. Im persönlichen Gespräch merken Sie wahrscheinlich schnell, ob er wirklich an einem klugen Abschluß oder nur einer schnellen Unterschrift interessiert ist. In keinem Fall kann es schaden, wenn Sie sich selbst - vor dem Gespräch - einen gewissen Marktüberblick verschafft haben. 

Wie läuft eine gute Beratung ab?

  • Im ersten Schritt wird sich der Berater oder die Beraterin über Ihre persönliche Situation und Ihre Wünsche informieren. Er erklärt Ihnen den Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung und klärt, ob eine private Krankenversicherung für Sie sinnvoll ist.
  • In einem weiteren Schritt werden die wichtigen Leistungselemente erläutert und überlegt, welches Leistungsniveau zu Ihnen passt: Basis, Gehoben oder Premium.
  • Der Vermittler wird dann eine Marktübersicht für Sie erstellen, in der die Tarife mehrerer Gesellschaften enthalten sind. Er wird die Vor- und Nachteile erläutern und eine Empfehlung aussprechen. Sie entscheiden dann, bei welcher Gesellschaft Sie abschließen möchten.
  • Schließlich wird der Berater mit Ihnen gemeinsam den Antrag ausfüllen und die Gesundheitsfragen besprechen. Er wird Sie darauf aufmerksam machen, wie wichtig es ist, diese Fragen korrekt zu beantworten.

Persönliche Beratung oder besser per E-Mail, Telefon oder Videokonferenz? Das entscheiden Sie. Wichtig ist, dass die hier genannten Elemente erklärt und besprochen werden.

Beratung und Beratungsprotokoll
Diese Elemente sollte eine Beratung und das Beratungsprotokoll auf jeden Fall enthalten. 

  • Der Vermittler erklärt Ihnen den Unterschied zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung. Er prüft, ob Sie sich privat krankenversichern können.
  • Er klärt dann mit Ihnen, ob der Abschluss einer PKV dauerhaft wirtschaftlich für Sie sinnvoll ist.
  • Er bespricht Fragen von Beitrag, Leistung und Abrechnung in der PKV mit Ihnen.
  • Gemeinsam ermitteln Sie Leistungselemente, die Ihnen besonders wichtig sind, und legen das gewünschte Leistungsniveau fest. Der Vermittler macht Sie auf eventuelle Lücken bei den Leistungen aufmerksam.
  • Der Vermittler erstellt für Sie eine Marktanalyse mit den passenden Tarifen verschiedener Gesellschaften und unterbreitet Ihnen einen Vorschlag zur Auswahl eines Tarifs.
  • Sie wählen dann einen Tarif einer Gesellschaft aus. Das Beratungsprotokoll weist aus, ob Ihre Wahl dem Vorschlag den Vermittlers entspricht. In einem guten Protokoll werden dann noch die Gründe für die Auswahl genannt. 
  • Der Vermittler bespricht mit Ihnen ausführlich die Folgen falscher Angaben bei der Beantwortung der Gesundheitsfragen (Anzeigepflichtverletzung).
  • Der Vermittler erläutert die Bedeutung der Wahl der Versicherungsgesellschaft und die Auswirkungen eines Wechsels des Versicherungsunternehmens.
  • Sie erklären, dass Sie ausschließlich eine Beratung zum Abschluss einer privaten Krankenversicherung wollten. Eine umfassende Versicherungsanalyse und Angebote zu anderen Versicherungen schließen Sie ausdrücklich aus.
  • Der Antrag wird nach dem ersten Ausfüllen nochmals genau gelesen. Sie bekräftigen, dass Sie Bedeutung der einzelnen Punkte verstanden haben und den Vertrag abschließen möchten.