Tipps für eine sichere Arzneimitteltherapie

Hinweise für einen erfolgreichen und sicheren Umgang mit Arzneimitteln

  1. Führen Sie eine Liste aller Arzneimittel, die Sie einnehmen oder anwenden. Die Liste sollte aktuell sein und den Arzneimittelnamen sowie die Dosierung Ihrer Arzneimittel beinhalten. Nehmen Sie die ohne Rezept gekauften Arzneimittel in die Liste auf.

  2. Legen Sie bitte die Liste bei jedem Arztbesuch vor. Es ist wichtig für Ihren Arzt zu wissen, welche Arzneimittel Sie einnehmen oder anwenden, um Ihre Symptome richtig einzuordnen und die für Sie richtige Therapie vorzuschlagen. Ihre gesamte Arzneimitteltherapie kann so regelmäßig überprüft werden.
  3. Nehmen Sie die Liste Ihrer Arzneimittel auch mit, wenn Sie in der Apotheke Ihr Rezept einlösen oder ein Arzneimittel ohne Rezept kaufen. Auch die Einnahme oder Anwendung von Arzneimitteln, die Sie ohne Rezept kaufen, kann zu Risiken führen, insbesondere dann, wenn Sie gleichzeitig weitere Arzneimittel verwenden.
  4. Bitte beachten Sie alle Hinweise zur Einnahme oder Anwendung Ihrer Arzneimittel. Voraussetzung für eine sichere und wirksame Therapie ist, dass die notwendigen Arzneimittel in der richtigen Dosierung und Häufigkeit und genau so lange wie nötig eingenommen oder angewendet werden. Entscheidend ist es für manche Arzneimittel auch, wie sie eingenommen werden: vor oder zum oder nach dem Essen oder mit viel Flüssigkeit. Informationen dazu finden Sie in der Packungsbeilage. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich unsicher fühlen.
  5. Bitte achten Sie darauf, ob neue Beschwerden auftreten. Jedes Arzneimittel kann Nebenwirkungen haben. Außerdem können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln oder bestimmten Lebensmitteln auftreten. Diese sind in der Packungsbeilage aufgeführt und werden Ihnen von Ihrem Arzt und Apotheker erklärt. Wenn bei Ihnen während der Therapie mit einem Arzneimittel neue Beschwerden auftreten, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
  6. Beachten Sie bitte neue akute Erkrankungen bei bereits bestehender Dauertherapie. Durch eine akute Erkrankung kann ein Anpassen oder Unterbrechen der gewohnten Therapie einzelner Arzneimittel erforderlich sein. Besprechen Sie dies bitte mit Ihrem Arzt.
  7. Arzt und Apotheker sind in vielen Fällen bei gesetzlich krankenversicherten Patienten verpflichtet, bei gleichem Wirkstoff ein preisgünstiges Arzneimittel zu verordnen oder abzugeben. Es kann sein, dass Medikamente anders verpackt sind oder anders aussehen. Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, was Sie in diesem Zusammenhang beachten müssen.
  8. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Informationen richtig verstanden haben. Machen Sie sich wenn nötig Notizen und haben Sie keine Bedenken, noch einmal nachzufragen.

Quelle: Bundesregierung