Versorgungsmanagement bei schweren Erkrankungen

Krankenkassen begleiten langfristige Therapien bei schweren Erkrankungen

Schwere Erkrankungen können die Behandlung des Patienten über Monate oder Jahre erforderlich machen. Viele Krankenkassen haben dafür ein eigenes Versorgungsmanagement eingerichtet, das die Versicherten bei Langzeittherapien unterstützt. Über das Versorgungsmanagement organisiert die Krankenkasse die Behandlung und begleitet die Versicherten während der Krankheit.

Schwere Erkrankungen können die Einbeziehung mehrere Fachärzte und Spezialisten erforderlich machen. Krankenhausaufenthalte, Operationen oder häusliche Pflegeleistungen können durch die Erkrankung erforderlich sein. Das Versorgungsmanagement steuert die einzelnen Therapieschritte und unterstützt dadurch die Behandlung des Patienten.

Das Versorgungsmanagement unterstützt die Patienten und ihre Angehörigen bei der Organisation der Behandlung, damit sich die Patienten auf ihre Genesung konzentrieren können. Das schließt zum Beispiel die Suche von Ansprechpartnern für die Betroffenen, die Abstimmung mit Ärzten zu den nächsten Behandlungsschritten oder die Bereitstellung einer Haushaltshilfe ein. Manche Krankenkassen bieten auch psychologische Unterstützung bei schweren und langwierigen Erkrankungen an.

Hier finden Sie Krankenkassen mit einem Versorgungsmanagement bei schweren Erkrankungen: Setzen Sie dazu den Haken bei „Versorgungsmanagement bei schweren Erkrankungen“.

Vorteile und Freiheiten bei Behandlung und Krankenpflege