„Urlaub auf Krankenschein“ bei den Kassen umstritten

Nur die Gesundheitskurse können gefördert werden (PM 28.11.2007)

Das Internetportal „krankenkassen.de“ hat im November 2007 die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland gefragt, ob sie Gesundheitskurse ihrer Versicherten auch am Urlaubsort fördern. Ergebnis: Über 90 Prozent der Kassen finanzieren solche Vorsorgemaßnahmen auch am Urlaubsort, rund 50 Prozent haben sogar eigene Reiseangebote im Programm. Bis zu 180 Euro Zuschuss sind pro Person und Kurs drin.

Dabei dürfen die gesetzlichen Krankenkassen immer nur die Gesundheitskurse fördern. Die Kosten für Anreise, Unterkunft und Verpflegung bezahlen die Urlauber selbst. Doch fällt der Anteil der reinen Reisekosten bei vielen Komplettangeboten erstaunlich niedrig aus. So bietet die DAK ihren Versicherten eine Woche im 4-Sterne Hotel in Marienbad (Tschechien) für gerade einmal 289 Euro Zuzahlung an. Im Preis enthalten sind Halbpension, Ernährungsberatung, Nordic-Walking, Rückentraining, Teilmassage, Gasbad, Mineralbad und Schwimmbadnutzung.

Bei der AOK Rheinland-Pfalz reagiert man dagegen eher gereizt auf das Wort „Reiseangebot“: Das gehöre „nicht zum gesetzlichen Auftrag einer gesetzlichen Krankenversicherung“, heißt es auf Anfrage von krankenkassen.de. Ohnehin sei es besser, wenn die Versicherten Vorsorgekurse am Wohnort besuchten. Auf keinen Fall dürfe der Eindruck entstehen, eine Krankenkasse finanziere die Reise.

Auf den Internetseiten von Spezialanbietern wie „Akon Aktivkonzept" oder „Dr. Holiday“ ist davon wenig zu spüren. Und auch manche Krankenkasse wirbt mit komfortablen Hotels in bekannten Urlaubsgebieten. So arbeitet die Kaufmännische Krankenkasse KKH mit der TUI zusammen. Die Versicherten können im „TUI-Vital“-Katalog blättern: Auch ein Wellnessurlaub auf Mallorca ist dabei.

Während einige Kassen offensiv Reisen anbieten, sind andere bei der Bezuschussung von Gesundheitskursen sehr zurückhaltend. Deshalb gilt: Verbraucher sollten sich direkt bei ihrer Kasse informieren. Die Ergebnisse der Umfrage und viele weitere Informationen rund um das Thema „Gesundheitskurse im Urlaub“ finden Sie auf der Website www.krankenkassen.de.